Spielbericht

Damen vom Nov 21, 2022

Damen: TSV Zizishausen I - Hbi W/F I 28:19 (12:9) - Landesliga

Dritte Niederlage in Folge – Frauen 1 geht leer aus.

Nach einer 2-wöchigen Spielpause bestritten am vergangenen Sonntag, den 13. November 2022, die Frauen 1 der Hbi Weilimdorf Feuerbach ihr sechstes Spiel der Saison. Diesmal waren sie um 17 Uhr zu Gast beim TSV Zizishausen und es wurde in der Theodor-Eisenlohr-Sporthalle in Nürtingen gespielt. Nach den letzten zwei Niederlagen lag es dem Team am Herzen an diesem Wochenende, mit einem Erfolg die gegnerische Halle zu verlassen. Das Team war demzufolge an einem Sieg sehr interessiert und reiste mit fast vollem Kader und einer großen Motivation an. Die Frauen 1 wurde erneut von den Youngstern Sophie Weckerlein und Lisa Schuhmacher unterstützt und am Spielrand coachte das Trainerteam Markus Kuschke und Yannik Siegmund die Mädels.

Obwohl das erste Tor nach fast drei Minuten Spielzeit auf der Hallenhälfte der Hbi‘lerinnen fiel, starteten die Frauen 1 gut in die Partie. So konnte durch eine starke und abgestimmte Abwehr sowie ein schneller Angriff in derselben Minute wieder ausgeglichen werden und das Spiel zu ihren Gunsten gedreht werden. Innerhalb der ersten viertel Stunde war die Partie durch ein Hin und Her geprägt. Die Tore fielen auf beiden Seiten im Ping-Pong-Prinzip, ohne dass sich ein Team klar herabsetzen konnte. Es blieb bis dahin dementsprechend sehr spannend. Grund dafür war das knappe Spiel mit nur einer Tordifferenz. Obgleich die Zizishauserinnen immer besser ins Spiel fanden und in der 8. sowie 13. Spielminute es schafften für kurze Zeit auszugleichen, konnten die Hbi Damen die Führung erstmals aufrechterhalten.

Erst ab der 21. Spielminute bei einem Stand von 8:7 verloren die Hbi’lerinnen die Oberhand und standen von nun an im Rückstand. Den Mädels fiel es deutlich schwerer, an ihrer anfänglichen Glanzleistung anzuknüpfen. Im Angriff tauchten vermehrt Fehler auf. Die Pässe wurden ungenauer oder kamen nicht mehr an und auch das Fangen funktionierte nur halbwegs, sodass sie Schwierigkeiten hatten sich hundertprozentige Torchancen zu erarbeiten und zum Abschluss zu kommen. Falsche Entscheidungen und unkonzentrierte Momente im Angriff nutzen die Gegnerinnen aus und konnten unter anderem durch schnelle Konteraktionen den Abstand innerhalb von fünf Minuten (22. bis 29. Spielminute) auf vier Tore vergrößern. Auf Seiten der Hbi reichte es bis zum Ende der ersten Halbzeit nur für ein Tor und so ging es enttäuscht und unzufrieden mit einem Halbzeitstand von 12:9 für den TSV Zizishausen in die Kabine.

Die 10-minütige Pause gab den Hbi‘lerinnen für die folgende halbe Stunde wieder neue Energie und die Ansprache vom Trainer Markus, konnte den kämpferischen Willen erneut entfachen. Mit neuem Mut und dem Vorhaben, das Spiel wieder zu drehen, ging es in die zweite Halbzeit.

Der gewünschte Umschwung fand jedoch nicht statt. Und obwohl die Abwehr größtenteils gutstand, konnten die Frauen 1 nicht dauerhaft verhindern, dass die Gegnerinnen vom Rückraum, von außen oder dem Kreis zu erfolgreichen Abschlüssen kamen. Auch die Disqualifikation von Jenny Klein in der 45. Spielminute, kam dem Team nicht zugute, da auf eine starke Rückraumspielerin verzichtet werden musste. Bei einer Tordifferenz von fünf Toren und einem Stand von 20:15 nahm Trainer Markus in der 50. Spielminute seine dritte Auszeit, in der Hoffnung, den Mädels wieder etwas Struktur zu geben. Es folgte nach mehreren Positionswechseln eine kurze Phase, in der die Mädels die Tordifferenz auf 3 Tore verkürzen konnte, doch sie hielt nicht lange an. Ab der 56. Spielminute bis zum Ende des Spiels kassierten die Hbi’lerinnen noch weitere fünf Tore, ohne auf der anderen Hallenhälfte erfolgreich zu sein.

Die Hbi verliert zum dritten Mal in Folge ein wichtiges Spiel mit einem deutlichen Endergebnis von 28:19 und muss schnell mit diesem abschließen, da in zwei Wochen, am Sonntag, dem 27. November, das nächste Spiel gegen den zurzeit drittplatzierten WSG ALLOWA auf sie wartet. Spielbeginn ist um 15.45 Uhr in der Hugo-Kunzi-Halle in Feuerbach und wir hoffen auf lautstarke Unterstützung von unseren Fans.

Markus Kuschke nach dem Spiel: „Meine Mannschaft hat kein gutes Spiel gemacht. Mit zu vielen technischen Fehlern und der fehlenden Durchschlagskraft im Angriff haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. In der Crunchtime haben wir es leider nicht geschafft, das Spiel noch mal offen zu gestalten – eher im Gegenteil.“

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Daniela Karge, Saskia Rittner
Feld: Sophie Weckerlein, Jana Klein (1), Hanna Lindner (4), Sina Engelhardt (2), Melina Eichinger (1), Jenny Klein (1), Lisa Schuhmacher, Katharina Skacel (4), Sophie Stegers (1), Simone Müller (5)
Auf der Bank: Markus Kuschke, Yannik Siegmund



zurück zur Presse