Spielbericht

Jugend vom Jun 3, 2020

Jugend: TSG Ketsch I - Hbi W/F I 27:26 (14:16) - weibliche B-Jugend - BWOL

Der Tabellennachbar war nicht zu knacken

(GH/UF) Am vergangenen Sonntag ging es für die weibliche B-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach ins badische Ketsch zur TSG.
Vor 10 Monaten gewann die Hbi hier das Pokal Finale von Baden-Württemberg, damals noch als C-Jugend. Auch das Hinspiel konnten die Nordstuttgarterinnen für sich entscheiden, doch beide Mannschaften stehen als direkte Tabellennachbarn in der Mitte des Feldes und beide möchten am Ende auf Platz 5 stehen. Daher sollte es spannend werden.

Vom Start weg zeigten die Ketscher Bären, dass sie heute die Punkte in der Neurotthalle behalten wollten und ihren Gästen aus dem Stuttgarter Norden keine Geschenke machen würden. Über ein 3:1 in der 4. Minute, leider verletzte sich dabei Kira Stoll in der Abwehraktion und konnte in Folge nicht mehr mitspielen, und ein 8:4 in der 9.Minute zogen die Gastgeberinnen erstmal weg. Eine frühe Auszeit der Hbi in der 7. Minute zeigte auch keine Wirkung. Es war für das junge Team aus Stuttgart nur mit großem Aufwand möglich, gegen die körperlich starke, aber auch schnelle Abwehr der Jungbären anzukommen. Auch in der Abwehr konnte die Hbi den Gegner nur schwer und oft nur mit dem Ergebnis eines 7-Meters stoppen. Im gesamten Spiel gab es für die TSG Ketsch 11 7-Meter. Ab der 10. Minute wendete sich aber dann das Blatt. Zweimal Lea Grießer, zweimal Nadine Frohna und dann in der 15. Minute Sarah Kraatz mit dem Ausgleich. Die Hbi war jetzt am Drücker und konnte durch Marleen Gaiser, die in den 10 Minuten bis zur Pause noch viermal traf, die Führung übernehmen. Mit einem tollen Kreisanspiel auf Lea Grießer, ging es dann mit 14:16 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich zäh. Beide Seiten leisteten sich technische Fehler, die aber nicht immer in Kontertore umgemünzt werden konnten. Sarah Kraatz sorgte mit zwei schönen 1 gegen 1 Aktionen hintereinander dafür, dass die Mädels aus dem Stuttgarter Norden ihren 2-Tore Vorsprung in der 34. Minute halten konnten, doch nach einer 2-Minuten Zeitstrafe kamen die Mädels aus Ketsch wieder heran und glichen in der 39. Minute zum 20:20 aus. Nun war wieder alles offen. Bei der Hbi lief in dieser Phase nicht viel zusammen. Die Spielerinnen versuchten es mit dem Kopf durch die Wand und auch aus dem Rückraum wurde zu wenig geworfen. So konnten sich die Jungbären wieder in Führung schieben. Die letzten Minuten waren ein offener Schlagabtausch, keine Mannschaft wollte hier verlieren. Es gab auf beiden Seiten Zeitstrafen. Doch leider hatte am Ende die Mannschaft aus Ketsch die Nase vorn. Beim Stand von 27:25 in der letzten Minute nahmen die Mädels der Hbi nochmal alle Kraft zusammen, schafften noch den Anschlusstreffer aber die Partie ging mit 27:26 an die TSG Ketsch.

Trainer Hannes Diller nach dem Spiel: “Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt. Leider konnten die Mädels das Niveau nicht in die zweite Halbzeit retten. Wir haben zu sehr mit Einzelaktionen agiert und die Kooperation zwischen den Positionen nicht mehr hinbekommen. Das reicht leider gegen die starke Ketscher Mannschaft nicht.”

Am kommenden Samstag, den 07.03.2020, kommt es schon zum letzten Heimspiel für die Mädels der weiblichen B-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach. Um 14:00 Uhr ist der Bundesliganachwuchs der HSG Freiburg in der Feuerbacher Hugo-Kunzi-Halle zu Gast. Im Anschluss spielt die weibliche A-Jugend gegen die WSG ALLOWA. Die Hbi freut sich über viele Fans.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs, Lani Gronwald
Feld: Lea Grießer (6/1), Anna Aurenz (1), Sarah Kraatz (4), Marleen Gaiser (7/3), Nadine Frohna (7/2), Melina Eichinger, Charlotte Rühle, Liliane Höbler (1), Kira Stoll
Auf der Bank: Hannes Diller, Tino Deiner, Jana Klein, Sophie Hilf



zurück zur Presse