Spielbericht

Herren vom Feb 28, 2020

Herren: Hbi W/F III – SV Hohenacker-Neustadt III 35:13 (18:6) – Kreisliga B

Kantersieg der Herren 3

(BF) Zu einem einseitigen Handballspiel luden die Herren 3 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die Gäste aus Hohenacker-Neustadt in die Hugo-Kunzi-Halle. Auch nach der Handballwunder ähnelnden Niederlage in Winnenden, bei der man eine 19:12-Führung in der zweiten Halbzeit noch verspielte, bestehen weiterhin Aufstiegsambitionen für das Team von Steffen Schroda, der beruflich verhindert das Team in diesem Spiel nicht fachmännisch leiten konnte. Dennoch stand ein spielstarkes Team auf dem Feld, welches noch mit Veteran Roger Schwarz und All-Star Robin Wegfahrt verstärkt werden konnte. Heute sollte und musste ein Sieg her. Das dieses Ziel am Ende allerding so einfach erreicht werden konnte, hatten selbst große Optimisten nicht gedacht. Der Gegner präsentierte sich auch nicht gerade gespickt mit Spielern, die einem schon beim reinen Anblick Furcht einflößten.

Nach dem Anpfiff ging Hohenacker-Neustadt 3 das erste und letzte Mal an diesem Tag durch ein 7-Meter in Führung. Aber das sollte lange erstmal das einzige Tor der Gäste sein. Denn die Hbi drehte auf und zog mit völliger Überlegenheit deutlich auf 12:1 in der 18. Minute davon. Auf der Tribüne waren schon Wetten über die Höhe des Sieges zu vernehmen. Eine anfangs platzierte Wette von einem Abstand mit 10 Toren wurde dann auch auf 20 erhöht. Müßig, das Spiel en détail zu beschreiben, denn der Gegner war deutlich unterlegen. Wenn die Spielregeln es zulassen würde, hätte man sich bereits zur Halbzeit auf ein Spielende einigen müssen, denn diese Handball-Vorstellung war ein David-vs.-Goliath-Vergleich, der keinem so richtig Spaß machen konnte. So trank man dann den Pausentee beim Stand von 18:6 gemütlich in der Kabine oder spielte vereinzelt mit seinem Nachwuchs.

Die zweite Hälfte bot den Zuschauern, ja, es waren sogar einige vor Ort, ein unverändertes Bild. Die Hbi machte mit Leichtigkeit Tor um Tor während der Gegner sich wohl nichts mehr als den Abpfiff herbeisehnte. Zunehmend kam die Hbi zu schönen Tempogegenstößen durch perfekt gespielte Anspiele durch die Keeper. Ein Wurf des Gegners auf Keeper Florent Stephan´s Schienbein landete sogar genau in den Armen des hinter der Mittellinie aufnehmenden Angreifers und es gab Szenenapplaus. In der 42. Minute zeigte die schöne neue Anzeigentafel ein 24:10. Die Torausbeute teilten sich heute Robin Wegfahrt mit 7, Denis Schiller mit 6 und Heiko Hasenmaille mit 5 Toren. Die ersehnte Schluss-Sirene ertönte dann bei 35:13 und damit waren selbst die prognostizierten 20 Tore Vorsprung tief gegriffen. Fazit des Spiels ist, dass es doch sehr große Leistungsunterschiede in der Kreisliga B gibt, in der sich drei Mannschaften hervorheben. Da Winnenden, derzeit auf Tabellenplatz 2, nicht aufsteigen kann, da deren 2. Team eine Liga höher spielt, hat die Hbi beste Chancen. Durch einen Sieg gegen den derzeit Tabellen-Vierten TSF Welzheim 2 wäre man dem Ziel schon ganz nah. Doch vorerst muss man das nächste Heimspiel am 14.03.2020 gegen Korb erfolgreich gestalten.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Daniel Bossert, Florent Stephan
Feld: Thorsten Pommer (1), Fabian Kümmerer (4/2), Denis Schiller (6), Heiko Hasenmaile (5/3), Robin Wegfahrt (7), Fabian Hilsenbeck (1), Roger Schwarz (2), Sebastian Buchfink (2), Oliver Besuch, Max Wildemann (1), Marc Sautter (3), Jan Schweinbenz (3)
Auf der Bank: Sascha Rieker



zurück zur Presse