Spielbericht

Jugend vom Jul 10, 2019

Jugend: Hbi W/F I - SG BBM Bietigheim I 26:28 (9:14) - weibliche B-Jugend - BWOL

Knappe Niederlage gegen den Topfavorit aus Bietigheim

(GH/UF) Am zweiten Spieltag traf die weibliche B-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach in der heimischen Hugo-Kunzi-Halle auf einen der Topfavoriten der BWOL-Saison, die SGBBM Bietigheim.

Das Team um das Trainergespann Hannes Diller, Jana Klein und Timo Deiner war gewarnt, da die Bietigheimerinnen ihr letztes Spiel eindrucksvoll mit 29:18 gegen die TSG Ketsch gewonnen hatten.

Die Mädels der Hbi wollten zeigen, dass es in der heimischen Hugo-Kunzi-Halle für keinen Gegner einfach sein würde, die Punkte mitzunehmen. Allerdings begannen sie die Partie dennoch sehr nervös. Nach einem etwas zu ruppigen Beginn durch die Hbi konnte Bietigheim gleich mit einem 7-Meter-Tor mit 0:1 in Führung gehen. Doch Nadine Frohna glich im Gegenzug aus und alle Fans waren gespannt, wie es nun weitergehen sollte. Die Bietigheimerinnen legten los und spielten mit einem hohen Tempo durch und konnten so die überraschten und noch etwas zurückhaltenden Nordstuttgarterinnen immer wieder ausspielen. Beim Stand von 1:6 nach nur sechs Minuten zog Trainer Hannes Diller die grüne Auszeitkarte, um seine Mädels aus der Schockstarre zu holen. Nach einem durch die Hbi verschossenen 7-Meter kam endlich das erlösende zweite Tor. Sophie Hilf netzte im Doppelpack ein und es ging ein Ruck durch die Mannschaft. Nadine Frohna verwandelte den nächsten 7-Meter souverän durch die Beine der Bietigheimer Torfrau. Nun zog der Trainer der SG BBM, beim Stand von 4:9, die Reißleine und gab seinem Team neue Instruktionen. Marlene Fuchs erwischte heute einen super Tag und entschärfte neben dem nächsten 7-Meter auch viele Konter. Die Hbi konnte jetzt tempomäßig gut mithalten und punktete durch Lea Grießer vom Kreis oder Kira Stoll von Außen. Genauso häufig scheiterte die Mannschaft aus dem Norden Stuttgarts heute allerdings auch an der U17 Nationaltorfrau der SG BMM Rena Keller. Und so ging man mit 9:14 in die Pause.

Wieder zurück auf der Platte wollte die Hbi jetzt zeigen, dass man den Start zwar verschlafen hatte aber das Spiel noch nicht entschieden war. Man versuchte es wieder öfter über den Kreis oder auch mal aus dem Rückraum, aber die Bietigheimerinnen zogen bis zur 35. Minute und der 2. Auszeit der Hbi mit 13:20 davon. Die Ansprache des Trainers schien zu wirken und die Gastgeberinnen liefen nun mehr Konter und so machten Nadine Frohna und Sarah Kraatz zwei wichtige Tore in Folge für die Hbi. Leider kamen die Bietigheimerinnen durch viele technische Fehler auf Seiten der Hbi immer wieder zu schnellen Toren, was Hannes Diller zu seiner 3. Auszeit nötigte. Nun in anderer Konstellation auf dem Platz, machten Anna Aurenz und Marleen Gaiser zwei Tore in Folge und man war mit 20:24 wieder im Spiel. Auch in dieser hektischen Phase behielten die Schiedsrichter Harry Förster und Benno Garstka den Überblick. Das Spiel wurde zwar hart, aber über den gesamten Spielverlauf äußerst fair, von beiden Teams geführt. Trotzdem standen sich die Mannschaften in der 44. Minuten nur mit jeweils fünf Spielerinnen gegenüber. Nun im 5:5 tat sich die Hbi etwas leichter. Hektisch ging es hin und her und am Ende kam die Hbi durch drei Tore in Folge und auch dank der tollen Torhüterleistung von Marlene Fuchs noch auf einen sehr verdienten Endstand von 26:28.

Trainer Hannes Diller nach dem Spiel: “Leider haben wir den Start total verschlafen und zu viele Fehler gemacht, sonst wäre da heute auch noch mehr drin gewesen. Doch wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Jetzt heißt es Spiel abhaken und uns auf den nächsten Bundesligisten konzentrieren.”

Die Fans feierten ihr Team trotz der Niederlage, da sie nie aufgegeben haben und trotz des großen Rückstands eindrucksvoll zurückgekommen sind.

Nächste Woche geht es gleich weiter gegen den Bundesliganachwuchs der TuS Metzingen. Die Mannschaft freut sich über viele mitreisende Fans. Anpfiff ist am 13.10.2019 um 15:00 Uhr in der Öschhalle in Metzingen.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs, Lani Gronwald
Feld: Anna Aurenz (2), Marleen Gaiser (1), Lea Grießer (2), Sarah Kraatz (4), Nadine Frohna (10/4), Sophie Hilf (4), Liliane Höbler, Charlotte Rühle, Melina Eichinger, Kira Stoll (3)
Auf der Bank: Hannes Diller, Timo Deiner, Jana Klein



zurück zur Presse