Spielbericht

Herren vom Jun 10, 2019

Herren: TSV Alfdorf/Lorch IV - Hbi Weilimdorf/Feuerbach III 25:29 (15:12) - Kreisliga B

Herren 3 auch auswärts erfolgreich

(BF) Im dritten Spiel der jungen Saison mussten die Herren 3 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach nach Lorch reisen. Entgegen vergangener Begegnungen wurde das Spiel diesmal nicht in den frühen Morgenstunden terminiert und auch nicht im Winter. So konnte man getrost die Schneeketten daheimlassen und bei gemäßigten Temperaturen den Aufstieg zum Schulzentrum in Lorch wagen. Dort erwartete die H3 eine teils in die Jahre gekommene vierte Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Alfdorf und Lorch. Leider konnte Trainer Schroda nicht persönlich dem Spiel beiwohnen, verfolgte das Spiel aber aufgeregt am Ticker der HVW-Seite. Vor Ort wurde er durch Bernd Förster vertreten. Die Mannschaft war durch zwei kurzfristige Absagen leider nicht in vollzähliger Besetzung, jedoch mit vielen erfahrenen Spielern gespickt.

Auf dem grellgelb gestalteten Hallenboden taten sich die Gäste anfangs ziemlich schwer, in das Spiel zu finden. Das Tempo hielt sich dabei in Grenzen, da sich viele Fehler einschlichen. Nach fünf Minuten gerieten die Nordstuttgarter bereits mit 4:1 in Rückstand. Dank einiger sehenswerten Paraden von Keeper Dani Bossert konnte man sich glücklich schätzen, nicht höher in Rückstand geraten zu sein. Es hätte locker 7:1 oder 8:1 stehen können, da man im Angriff zu überhastet agierte und sich hinten die Abwehr noch nicht gefunden hatte. Aber schon früh zeigte die Mannschaft Moral und drehte das Ergebnis gar zur Führung von 5:4 in der 12. Minute durch Marius Schäufler, der mit seinen fünf Toren eine starke Leistung ablieferte. Bis zur Endphase der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Nach einer 2-Tore-Führung der Hbi beim 8:10 in der 21. Minute wähnte man sich bereits auf dem richtigen Weg, verlor aber wieder ein wenig die Kontrolle, so dass Alfdorf/Lorch das Spiel wieder an sich reißen konnte und in der 27. Minute gar mit 12:11 in Führung ging. Kurz vor der Pause gelangte die Hbi unnötigerweise wieder ins Hintertreffen und fing sich weitere drei Tore in kürzester Zeit zum Halbzeitstand von 15:12.

In der folgenden Halbzeitanalyse in der Kabine wurden Fehler, wie den unnötigen schnellen Abschluss fast jeden Angriffs angesprochen und die Fehlwürfe aus nicht grad chancenreichen Situationen. So ging man motiviert und optimistisch in die zweite Hälfte, in der es der Gegner aber schaffte, seine Führung 45 Sekunden nach Anpfiff sogar auszubauen. Man kam einfach nicht wieder in die Spur und zusätzlich wurde die Partie zunehmend giftiger. Auch Florent Stephan, der ins Tor gewechselt war, hatte manch liebe Mühe mit dem Torwarteck. So gelang es Alfdorf/Lorch die Führung über einige Zeit zu halten. Über ein 18:15 in der 36. Minute und 20:18 in der 38. Minute gelang es der Hbi jedoch, sich immer mehr heranzukämpfen, zumal sich der Gegner mehr und mehr über die teils harte Gangart einzelner Spieler der Hbi beschwerte und dabei den Spielfluss verlor. So konnte sich die Nordstuttgarter konzentriert ein Unentschieden zum 21:21, in der 43. Minute, 23:23 in der 47. Minute und 25:25 in der 54. Minute erarbeiten. Erwähnenswert dabei sind die sechs Tore von Christoph Staiger, der seine fünf 7-Meter-Tore allesamt sicher verwandeln konnte. Nun machten die Alfdorf/Lorcher Gideon Kull als Sünder fest und es gab zusätzlich das eine oder andere individuelle Wortgefecht mir vulgärem Vokabular.

Doch die letzten Tore erzielte, allein durch ihren unbedingten Siegeswillen, die Hbi. So konnte am Ende des Spiels ein Auswärtssieg mit 29:25 gefeiert werden, der alles andere als ein Selbstläufer war. Sicher spielte die Verletzung des starken Kreisspielers der Alfdorf/Lorcher Mitte der ersten Halbzeit ebenfalls in die Karten. Vergessen werden darf aber auch nicht, die ebenfalls starken Leistungen von Alex Schilling und Jan Schweinbenz der Hbi mit je fünf Toren. Insgesamt ist zu resümieren, dass die Spiele in der Kreisliga B allesamt keine Selbstläufer sind und man mit voller Energie und Motivation sich immer wieder zu einem guten Ergebnis pushen muss.

Das nächste Spiel der Herren 3 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach findet am Sonntag, den 13.10.2019 um 12:00 Uhr in der Gemeindehalle in Hohenacker gegen den SV Hohenacker-Neustadt statt, die Alfdorf/Lorch in ihrem einzigen Spiel bisher mit sieben Toren Unterschied geschlagen hat. Somit sicher kein Fallobst.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Daniel Bossert, Florent Stephan
Feld: Marius Schäufler (5), Fabian Kümmerer (1), Tobias Antelmann (1), Per Laukemann (2), Alexander Schilling (5), Jan Schweinbenz (5), Timo Deiner (1), Sebastian Buchfink (1), Gideon Kull (3), Christoph Staiger (6)
Auf der Bank: Bernd Förster



zurück zur Presse