Stuttgarter Volksbank

Spielbericht

Jugend vom Mar 6, 2019

Jugend: Weibliche B-Jugend Quali zur BWOL - Gruppe 2

Verlustpunktfrei für die BWOL qualifiziert

(GH/UF) Am vergangenen Samstag ging es für die weibliche B-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach um das Trainerteam Hannes Diller, Jana Klein und Timo Deiner nach Rheinhausen in Südbaden, um einen der sechs zu vergebenden Plätze in der BWOL 2019/2020 zu erkämpfen. Mit dabei vier Mannschaften aus Württemberg, zwei aus Baden und zwei aus Südbaden. In zwei Vierergruppen wurde im Modus Jeder gegen Jeden mit je 2 x 20 Minuten Spielzeit die Platzierungen ausgespielt. Die Plätze 1-3 beider Gruppen spielen in der BWOL, die beiden 4. Platzierten fallen in die jeweiligen Verbandsligen zurück.

Das erste Spiel ging für die Hbi gleich gegen alte Bekannte, die HSG Böblingen/Sindelfingen, die in der ersten Qualirunde in Württemberg nur mit einem Tor in der letzten Sekunde besiegt werden konnten. Die erste Halbzeit war hart umkämpft und startete gleich mit je einem 7-Meter, den die Hbi verwandeln konnte, die HSG aber nicht. Die Mädels aus dem Stuttgarter Norden legten vor, die HSG zog nach. Doch nach und nach konnte sich die Hbi zum Halbzeitstand von 11:7 absetzen. Nach dem Seitenwechsel taten sich die Mädels aus Böblingen/Sindelfingen zunehmend schwer. Die Hbi spielte auf und konnte in den letzten 10 Minuten noch 8 Tore in Folge erzielen und damit das erste Spiel mit 23:11 für sich entscheiden.

Nach nur 30 Minuten Pause ging es bei hochsommerlichen Temperaturen gegen die TG 88 Pforzheim, die ihr erstes Spiel gegen die Gastgeberinnen vom TuS Oberhausen mit 16:12 verloren hatten. Beide Mannschaften lieferten sich ein hartes Duell mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Die Schiedsrichter hatten viel zu tun und griffen konsequent durch. Zunächst fanden die Pforzheimerinnen kein Konzept gegen die gutstehende Deckung der Hbi, so dass diese nach sieben Minuten bereits mit 5:1 in Führung lagen. Mit einem 5-Tore-Vorsprung ging es dann beim Stand von 15:10 in die Kabine. In der zweiten Halbzeit zeigte sich bei den Mädels aus Stuttgart, dass 30 Minuten Pause nach 40 Minuten Spielzeit bei diesem Wetter doch an der Substanz zehrt. Es schlichen sich technische Fehler ein und die Mädels aus der TG 88 Pforzheim kamen nochmal auf 19:16 heran. Danach Stand die Abwehr der Hbi wieder sicherer und der Abstand wurde durch zwei 4-Tore-Läufe auf 26:17 ausgebaut. Am Ende konnte die Hbi einen klaren Sieg mit 27:19 für sich verbuchen.

Dieser zweite Sieg bedeutete den sicheren Einzug in die BWOL und wurde, nach einem vom TUS Oberhausen ausgerichteten Mittagessen, im nahegelegenen Eiscafé gefeiert, bevor nach einer zweistündigen Pause das letzte Spiel gegen die ebenfalls bis dahin ungeschlagenen Gastgeberinnen anstand.

Eigentlich hatten ja beide Mannschaften bereits den Einzug in die BWOL sicher, aber nun wollte man doch noch den Gruppensieg erreichen. Das Spiel war heiß umkämpft, der lange Tag hinterließ bei allen seine Spuren. Die erste Halbzeit dominierten die Mädels aus Oberhausen, die immer wieder in Führung gingen. Der TuS Oberhausen spielte im Angriff mit hohem Tempo und schaffte es immer wieder über die Kreisläuferin zu punkten. Die Hbi war in der Abwehr häufig einen Schritt zu spät und im Angriff scheiterte man allzu oft an der gegnerischen Torfrau oder der eigenen Kraft die Würfe platziert im Tor zu versenken. Zur Halbzeit stand es dann auch verdient 11:9 für die Gastgeberinnen. Nach der kurzen Verschnaufpause zum Seitenwechsel, drehten die Mädels der Hbi aber nochmal auf. Den Spielerinnen des TuS Oberhausen fehlte zunehmend die Kraft für ihr Tempospiel im Angriff, was nach 100 Minuten Spielzeit bei diesen Temperaturen nicht verwunderlich war. So siegte am Ende mit einem zwischenzeitlichen 7-Tore-Lauf in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit die Mannschaft mit der besseren Kondition, die Hbi Weilimdorf/Feuerbach, mit 14:20.

Ein erfolgreicher, aber auch sehr anstrengender Tag ging mit dem Gruppensieg der Hbi Weilimdorf/Feuerbach zu Ende. Die Freude bei Spielerinnen, Trainerteam und mitgereisten Fans war groß. Ebenso erfreulich ist, dass sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Das Abenteuer BWOL kann beginnen. Auch die Mädels aus Oberhausen steckten die Niederlage schnell weg und feierten ihren Einzug in die BWOL mit einem Konfettiregen.

Ein Dank geht an den TuS Oberhausen für die super Organisation und Verköstigung von Spielerinnen und Fans. Ebenso ein Dank an das Schiedsrichterteam. Durch einen Ausfall mussten Tim Peter und Sandro Ullrich, beide von der SG Kappelwindeck/Steinbach und Martin Jante von der SG Dornstetten in wechselnder Zusammensetzung im Gespann die Partien bestreiten. Auch für die Drei war es ein langer Spieltag, trotzdem haben sie bis zuletzt konsequent und mit klarer Linie die Spiele gut geleitet.

In der kommenden Saison 2019/2020 wird die weibliche B-Jugend der Hbi Feuerbach/Weilimdorf in der für diese Altersstufe höchsten Liga, der Baden-Württemberg Oberliga, spielen.
Mit von der Partie sind die folgenden Mannschaften:
SG BBM Bietigheim, TUS Metzingen, TV Nellingen, SG Kappelwindeck/Steinbach, TSG Ketsch, TV Weingarten Handball, HSG Freiburg, HSG Böblingen/Sindelfingen und der TUS Oberhausen

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs
Feld: Anna Aurenz (3), Marleen Gaiser (5/3), Lea Grießer (19), Sarah Kraatz (6), Nadine Frohna (12/3), Sophie Hilf (16), Liliane Höbler (3), Charlotte Rühle (2), Melina Eichinger (2), Kira Stoll (1)
Auf der Bank: Hannes Diller, Timo Deiner, Jana Klein

Tabelle Gruppe 1

PlatzMannschaftSpieleSiegUnentschiedenNiederlageTorePunkte
1TSG Ketsch330062:486:0
2TV Weingarten Handball320147:424:2
3HSG Freiburg310248:492:4
4TPSG Frisch Auf Göppingen300347:650:6

Tabelle Gruppe 2

PlatzMannschaftSpieleSiegUnentschiedenNiederlageTorePunkte
1Hbi Weilimdorf/Feuerbach330070:446:0
2TuS Oberhausen320148:454:2
3HSG Böblingen/Sindelfingen310246:582:4
4TG 88 Pforzheim300348:650:6



zurück zur Presse