Stuttgarter Volksbank

Spielbericht

Jugend vom Jan 29, 2019

Jugend: Hbi W/F II - HC Winnenden II 7:16 (3:11) | Hbi W/F II – SV Stuttgarter Kickers 6:9 (4:4) - weibliche D-Jugend

Der erste Sieg lag in der Luft

(AS/AuS) Am Endspieltag der Handball-WM war es endlich so weit. Die weibliche D2 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach holte ihren im November verschobenen Heimspieltag nach.

Sechs Teams reisten in die Spechtweghalle nach Weilimdorf, jedes Team musste zwei Spiele absolvieren.

Für die Mädels der Hbi standen der Tabellenzweite EK Winnenden 2 und der Tabellennachbar SV Stuttgarter Kickers auf dem Spielplan. Keine einfache Aufgabe.

Gleich bei ihrem ersten Spiel stand dem Team aus Weilimdorf und Feuerbach der Tabellenzweiten aus Winnenden gegenüber. Gegen die Gäste musste das hochmotivierte Mädelsteam aus dem Stuttgarter Norden gleich eine klare Niederlage hinnehmen. Das überraschte niemanden wirklich, denn viele der Junghandballerinnen aus Weilimdorf und Feuerbach machen in dieser Saison ihre ersten Ligaspiele.

Gegen die routiniert aufspielenden Gäste hatte sie oft das Nachsehen. Trainerin Simone „Vuc“ Theißmann nutzte konsequent ihre Auszeiten und Ansprachen vor den Wechseln in diesem Spiel, um immer wieder erklärend und korrigierend einzugreifen.

Das zweite Spiel des Tages war ein Spiel auf Augenhöhe. Die Stuttgarter Kickers waren ähnlich stark wie die Gastgeberinnen.

Torhüterin Viktoria hielt mit ihren tollen Paraden die Mannschaft im Spiel und die beiden wurfstärksten Hbi-Spielerinnen sorgten für die Anschlusstreffer.

Nach der ersten Auszeit fiel der verdiente Ausgleich zum 4:4. Das 5:4 lag in der Luft. Durch viele schöne Anspiele an den Kreis kamen die Rückraum- und die Kreisspielerinnen immer wieder in aussichtsreiche Wurfpositionen, doch das Führungstor für die Hbi-Mädels wollte nicht fallen. Bis zur Halbzeit blieb es beim Stand von 4:4.

Nach der Pause griffen die Nordstuttgarterinnen deutlich beherzter in der Abwehr zu. Das Spiel blieb weiterhin ausgeglichen, auch wenn einige Zeitstrafen ausgesprochen werden mussten. Torfrau Viktoria bestätigte ihre tolle Form und hielt sogar zwei 7-Meter. In der Schlussphase schlichen sich jedoch Konzentrationsfehler ins Spiel der Hbi-Spielerinnen ein. Es kam zu Ballverlusten, die den Gegenspielerinnen einige leichte Tore erlaubten und zum 6:9 Endstand führten.

„Leider fehlt uns etwas die Erfahrungen und Cleverness“, kommentiert die Hbi-Trainerin Vuc Theißmann die Leistung ihres Teams am Ende des Spieltages. „Aber ich bin sehr stolz darauf wie die Mädchen heute gekämpft haben. Es war deutlich zu sehen, dass sie sich weiter verbessert haben.“ Zuversichtlich blickt sie in die Zukunft: „Irgendwann werden wir bestimmt gewinnen!“.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Viktoria
Feld: Bassant (5), Gökte, Jana, Karla, Katharina, Luana, Maria, Paula (8)
An der Seitenlinie: Simone Theißmann

Fotograf: Arnulf Schäfer



zurück zur Presse