Stuttgarter Volksbank

Spielbericht

Herren vom Feb 12, 2018

Herren: Hbi W/F I - VfL Waiblingen II 26:19 (11:6)

Hbi W/F baut die Heimserie aus und schlägt auch Waiblingen 2

(MZ) Im letzten Heimspiel der Vorrunde empfing die Hbi Weilimdorf/Feuerbach am vergangenen Samstag die Reserve von Württembergligist VFL Waiblingen und wollte auch im sechsten Versuch in dieser Landesliga-Saison zuhause ungeschlagen bleiben.

Die Hbi kam gleich gut ins Spiel, und führte nach sechs Minuten mit 4:1, zwei Spieler prägten dabei die Anfangsphase: im Angriff erzielte Youngster Tim Petschinka die ersten vier Treffer und hinten war Torhüter Benjamin Seeger ab der ersten Minute sofort voll im Spiel und entschärfte einige Bälle. Aber die gesamte Defensive agierte wieder auf einem deutlich höheren Niveau als zuletzt in der zweiten Hälfte beim Auswärtsspiel in Schmiden. So baute man den Vorsprung nach einem Dreierpack von Pepe Fritz bis zum 7:3 in der 13. Spielminute weiter aus.

Schon nach einem Viertel des Spiels zeichnete sich aber ab, dass dies heute kein Torfestival werden würde da sich beide Angriffsreihen gegen die gutstehenden Abwehrreihen schwertaten. Beim 9:4 durch Finn Graykowski, nach knapp 20 Minuten, waren es dann zum ersten Mal fünf Tore Abstand. Nachdem die Gäste kurz darauf beim 9:6 wieder etwas verkürzen konnten, blieben die Nord-Stuttgarter im Anschluss fast 10 Minuten ohne Gegentor. Da aber auch im Hbi-Angriffsspiel nicht alles rund lief, konnte man in dieser Phase auch nur zwei Treffer durch David Martin und Colin Rieker erzielen. Dennoch ging man mit einer beruhigenden 11:6-Führung in die Kabinen.

Die Hbi W/F kam, wie zuletzt meist bei den Heimspielen, gut zurück vom Pausentee. Beim 13:7 durch Tim Petschinka war weiter alles auf Kurs. Im Anschluss leistete man sich aber den ein oder anderen technischen Fehler und Fehlwurf zu viel, so dass der VFL beim 14:12 in der 38. Minute plötzlich wieder Morgenluft schnupperte. Hbi-Trainer Michael Zimmermann reagierte mit einem frühen Team-Timeout im zweiten Durchgang und seine Mannschaft fing sich auch schnell wieder. Cedric Dörr und Finn Graykowski legten wieder zum 16:12 vor. In der Folge blieb der Vorsprung stabil bei vier bis fünf Toren, so auch beim 20:15 durch Jan Diller zehn Minuten vor dem Ende. Die Grundlage war weiterhin die gut arbeitende 6:0-Abwehr mit einem weiterhin stark haltenden Benjamin Seeger, der am Ende 21 Bälle parieren konnte. Die endgültige Entscheidung besorgte dann Kreisläufer Hannes Diller nach einem tollen Pass und einem mustergültigen Kontertor zum 24:16, fünf Minuten vor dem Ende. Am Ende gewannen die Nord-Stuttgarter ungefährdet mit 26:19 und schraubten die Heimbilanz nun auf 11:1-Punkte.

Damit belegt die Hbi W/F mit 16:8-Punkten weiterhin den zweiten Platz hinter dem einsam seine Runden drehenden Tabellenführer aus Weinstadt, mit 24:0-Punkten, vor den punktgleichen Mannschaften aus Ditzingen und Schorndorf, beide mit 15:9-Punkten. Hbi-Trainer Michael Zimmermann war sichtlich stolz auf seine Truppe: „Wir haben heute sicherlich nicht das beste Spiel im Angriff geliefert, aber die gute Abwehr und die bärenstarke Torhüterleistung haben das heute kompensiert! Wir haben uns vor der Saison intern einige Ziele gesetzt, u. a. wollten wir 16 Punkte in der Vorrunde erspielen. Das allein war nach dem Umbruch vor der Runde schon ein sehr ambitioniertes Ziel, das wir dies nun schon nach 12 Spielen und dem schwierigen Start mit 2:6-Punkten erreicht haben ist wirklich stark!“

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Niklas Hoch, Benjamin Seeger
Feld: Hannes Diller (2), Jan Diller (2), Cedric Dörr (1), Pepe Fritz (4), Rene Fritz (1), Finn Graykowski (4), Fabian Hilsenbeck, David Martin (1), Tim Petschinka (7), Colin Rieker (3/1), Thomas Rinklef (1)
Auf der Bank: Leon Jungk, Michael Zimmermann, Yannik Eberts, Sina Hascher

Archivbilder Jahr 2017 | Fotograf: Günter E. Bergmann



zurück zur Presse