Stuttgarter Volksbank

Spielbericht

Jugend vom Nov 26, 2018

Jugend: JSG Deizisau-Denkendorf I - Hbi W/F I 21:22 (12:10) - weibliche C-Jugend - WOL

Last-Minute-Sieg in Deizisau

(GH/UF) Nach einer fünfwöchigen Spielpause musste die weibliche C1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach in der Württemberg Oberliga am vergangenen Sonntag bei der Jugendspielgemeinschaft aus Deizisau und Denkendorf antreten. Mit dem TV Nellingen ist die JSG die einzige Mannschaft, die auch im Vorjahr in der Oberliga mitgespielt hat und der die Hbi letzte Saison zweimal knapp unterlegen war. Schon beim Warmmachen sah man den Gästen ihre Nervosität an. War es die lange Wettkampfpause oder der unbequeme Gegner, schon vor dem Spiel wurden viele Bälle nicht gefangen. Verstärkung bekam die Hbi durch Neuzugang Joelina Kübler von der SG Schozach-Bottwartal, die ab sofort mit Doppelspielrecht bei der Hbi auflaufen wird.

Der Start ins Spiel verlief trotz allem positiv. Maren Keil wurde zweimal auf Rechtsaußen freigespielt und versenkte beide Male den Ball im Tor. Aber die Gastgeberinnen ließen sich nicht abschütteln und so stand es in der dritten Minute 2:2. Weiter ging es für die Hbi mit Toren durch Kira Stoll und Nadine Frohna, aber auch diesmal konnte die JSG zum 4:4 ausgleichen. Die Nordstuttgarterinnen legten zu diesem Zeitpunkt zwar immer wieder vor, unter anderem in der 12. Minute zum 6:7 durch Nina Ndubuisi, aber in der 14. Minute drehte sich dann das Blatt. Die Mädels aus Deizisau und Denkendorf setzten sich immer leichter gegen die offensive 3-2-1 Abwehr der Gäste durch und konnten in der 21. Minute das erste Mal in diesem Spiel mit 9:8 in Führung gehen. Lea Grießer gelang ein paar Sekunden später noch der Ausgleich zum 9:9, aber im Anschluss daran setzten sich die Gastgeberinnen wieder ab und so ging es mit einer 12:10 Führung für die JSG in die Kabine.

Nach nur drei Minuten Kabinenansprache kamen die Mädels der Hbi wieder in die Halle. Der Wille den Rückstand aufzuholen, war ihnen anzusehen. Sie riefen noch: “Wir sind Tempo” bevor es in die zweite Halbzeit ging, doch leider verschliefen sie dann den Anfang komplett. Die Nordstuttgarterinnen leisteten sich ungewohnt viele technische Fehler, griffen in der Abwehr nicht richtig zu und ließen immer wieder den Kreis der Gegnerinnen punkten. So stand es nach 30 Minuten plötzlich 15:11. Hbi Trainer Hannes Diller zog die grüne Karte und fand motivierende Worte, das Spiel noch nicht aus der Hand zu geben und die Unterzahl der Gastgeberinnen jetzt zum Aufholen zu nutzen. Wieder auf der Platte erzielte aber Deizisau zunächst einen weiteren Treffer. Doch jetzt ging ein Ruck durch das Team aus dem Stuttgarter Norden. Ein Tor durch Liliane Höbler, ein Doppelschlag von Nadine Frohne und nochmal Liliane Höbler und die Hbi war beim 16:15 in der 36. Minute wieder im Spiel. Jetzt ging es hin und her, die Führung wechselte bis die Gastgeberinnen mit einem Doppelschlag der Nummer 6 drei Minuten vor Schluss mit 21:19 in Führung gehen konnte. Doch die Mädels der Hbi ließen den Kopf nicht hängen und kämpften weiter. In der Abwehr stellte man auf 6:0 um und ließ keinen Treffer mehr zu. Im Angriff traf Sarah Kraatz in der 48. Minute zum 21:20 und Maren Keil mit Ihrem vierten 7-Meter zum 21:21. Jetzt versuchten die Gastgeberinnen wiederum alles um noch einmal zum Torerfolg zu kommen, doch die Abwehr der Hbi hielt Stand und eroberte 20 Sekunden vor Schluss den Ball. Sofort nahm Hannes Diller die dritte Auszeit und erklärte den letzten Angriff. Nun ging es um Sieg oder Unentschieden. Das Spiel wurde angepfiffen, der Ball durchgespielt und Nadine Frohna Sekunden vor Abpfiff beim Torwurf von der Seite angegangen. Nina Ndubuisi sollte nun den letzten Freiwurf kurz vor Schluss werfen. Sie bekam den Ball, sprang hoch und verwandelte unhaltbar mit einem Hammerwurf lang ins linke obere Eck zum 21:22 Endstand. Das Spiel war aus und jetzt gab es kein Halten mehr. Die Mädels der Hbi feierten ihren Last-Minute-Sieg.

Am Ende des Tages war es kein gutes Spiel der weiblichen C1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach, die heute unter ihren Möglichkeiten blieb. Es gab zu viele technische Fehler, dadurch mangelndes Tempo nach vorne und auch fehlende Absprachen in der Abwehr gaben der offensiv gut eingestellten Mannschaft aus Deizisau und Denkendorf zu viel Raum. Niemand auf Seiten der Hbi hätte sich über ein Unentschieden beschweren können, die Mädels der Hbi aber gaben nicht auf, kämpften und ackerten bis zum Schluss und wurden am Ende dafür belohnt.

Trainer Hannes Diller nach dem Spiel: ”Wir haben uns bewusst dazu entschlossen in der 3-2-1 Abwehr zu bleiben, um die Laufwege und unsere Absprachen zu verbessern. Doch das ging nur bedingt auf. Die Mädels müssen nächste Woche noch eine Schippe draufpacken, sonst gibt es ein böses Erwachen. Heute sind wir nochmal mit einem blauen Auge davongekommen.”

Ein großes Ärgernis ist die Halle 2 in Deizisau, die derzeit eigentlich nicht für den Spielbetrieb geeignet ist. Da die Rollläden kaputt sind, blendete die Sonne Spielerinnen, Schiedsrichterin und auch Zuschauer während des ganzen Spiel. Dies ist sicher auch für den Trainingsbetrieb der Heimmannschaften von Deizisau/Denkendorf nicht von Vorteil.

Nächste Woche am 01.12.2018 um 16:00 Uhr bestreitet die weibliche C1 Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach das Vorspiel vor den Landesliga Herren gegen die Stuttgarter Kickers in der Feuerbacher Hugo-Kunzi-Halle. Das Team freut sich wieder über zahlreiche Fans, die auch dieses Spiel lautstark unterstützen.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs
Feld: Lea Grießer (2), Joelina Kübler, Sarah Kraatz (2), Lara Holzapfel, Nina Ndubuisi (3), Maren Keil (7/4), Nadine Frohna (3), Liliane Höbler (3), Kira Stoll (2)
Auf der Bank: Hannes Diller, Timo Deiner, Sophie Hilf



zurück zur Presse