Stuttgarter Volksbank

Spielbericht

Jugend vom Apr 11, 2018

Jugend: Hbi W/F I - HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See 25:16 (11:8) – weibliche B-Jugend

Hbi siegt ungefährdet

(AK/KK) Nach dem 28:11 Sieg der weiblichen B-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach gegen die SG Welzheim-Kaisersbach am vergangenen Donnerstag ging es auch gegen die HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See für die Gastgeber schleppend los.

Die Gäste, die von der Hbi aufgrund der bislang wenigen Spieltage nicht eingeschätzt werden konnten, kamen anfangs besser ins Spiel. Doch die zweimalige kurze Führung von Ca-Mü-Max konnte die Nordstuttgarter B-Jugend Mädels am heutigen Tag nicht aufhalten. Allerdings führten häufige Ballverluste zu Verunsicherung in beiden Teams so dass es nach 10 Minuten erst 3:2 für die Hbi stand und Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See die erste Auszeit nahm. Nach dem 4:4 in der 13. Minuten konnten die Gastgeber langsam davon ziehen und gaben die Führung für das restliche Spiel nicht mehr aus der Hand. Trotz zweier unglücklich nicht verwandelten 7-Meter, am Ende des Spiels konnte nur einer von fünf verwandelt werden, ging es mit 11:8 für die Hbi in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann für die Hbi mit einem 4:0. Auch in Folge konnte die Tordifferenz, auch durch einige Tempogegenstöße, immer weiter ausgebaut werden. Die Trainer der Hbi verzichteten wie schon in der ersten Halbzeit auch in der zweiten auf Ihre ihre Auszeit-Möglichkeiten. Am Ende ging das von beiden Seite aus fair geführte Spiel mit einem 25:16 für die Gastgeber aus Weilimdorf und Feuerbach aus.

Das nächste Spiel für die weibliche B-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach findet auswärts am 24.11.2018 um 11:00 Uhr beim HSC Schmiden/Oeffingen 2004 statt.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Laura Paukner
Feld: Kaja König (4), Anna Sikler (4), Antonia Pranjic (3), Lara Holzapfel, Lilli Paul (10), Sandra Schimanko, Melina Eichinger, Malin Raith (3/1), Emely Maier, Katerina Menteli (1)
Auf der Bank: Tina Klein, Yannik Siegmund, Hannah Knauer

Fotograf: Arnulf Schäfer



zurück zur Presse