Stuttgarter Volksbank

Spielbericht

Herren vom Feb 11, 2018

Herren: Hbi W/F I - TV Mundelsheim I 31:20 (15:15)

Dritter Sieg in Folge – Hbi bleibt in der Erfolgsspur

(MZ) Im ersten von zwei kurz aufeinanderfolgenden Heimspielen empfing die Hbi Weilimdorf/Feuerbach an Allerheiligen den vor der Saison als Meisterschaftsanwärter gehandelten TV Mundelsheim zum Nachholspiel des ersten Spieltages. Die Gäste aus der Trollinger-Gemeinde reisten dabei mit drei Niederlagen in Folge im Gepäck nach Nord-Stuttgart an, während die Gastgeber zuletzt zweimal siegreich waren. Kurzfristig musste man neben dem verletzungsbedingten Ausfall von Leon Jungk auch noch auf Robin Wegfahrt verzichten und Cedric Dörr konnte aufgrund einer Verletzung auch nur in der Abwehr eingesetzt werden.

Die Hbi fand wie zuletzt gleich gut ins Spiel und lag beim 3:1 durch Pepe Fritz und beim 5:3 durch Tim Petschinka nach knapp 10 Minuten in Front und zwang somit die Gäste-Bank zur ersten Auszeit. Diese verpuffte jedoch zunächst, da sich die Hbi W/F dank ihres konsequenten Tempospiels mit einem 3:0-Lauf durch Treffer von Finn Graykowski, Hannes Diller und Pepe Fritz weiter bis auf 8:3 in der 11. Minute absetzen konnte. In den folgenden Minuten baute man den Gegner aber wieder durch eigene Unkonzentriertheiten in Form eines Wechselfehlers und zu viel Risiko in der ersten Welle auf, so dass auch die Hbi-Bank beim 9:7 nach 17 Minuten den grünen Karton legte. In der Folge gelang es den Nord-Stuttgartern ihren Vorsprung wieder leicht auszubauen, was auch an einer stabilen Deckung mit einem gut haltenden Niklas Hoch dahinter lag. Über das 12:9 durch Jan Diller in der 22. Minute konnte man durch einen verwandelten Strafwurf von Colin Rieker drei Minuten vor der Pause auf 15:11 erhöhen. Einziger Wermutstropfen für die Gastgeber vor der Pause war, das diese nach einem Ballgewinn zu schnell nach vorne wollten, anstatt die Zeit auszuspielen und dadurch kurz vor der Pause noch mit dem 15:12-Anschlusstreffer durch den TVM betraft wurde.

Sehr wichtig war der Start in den zweiten Durchgang, den die Gastgeber sehr konzentriert und wieder mit einem 3:0-Lauf durch Pepe Fritz, Finn Graykowski und Colin Rieker begannen. Die Hbi verteidigte weiter sehr gut und der bärenstarke Niklas Hoch besorgte den Rest, so das man weiter einen beruhigenden Vorsprung inne hatte. Als Colin Rieker seinen nächsten Strafwurf souverän verwandelte waren es beim 22:15 in der 45. Minute bereits sieben Tore Vorsprung. Die Gäste schwächten sich nun auch selbst, da sie immer wieder Zeitstrafen kassierten und in Unterzahl agieren mussten. So konnte die Hbi W/F den Vorsprung kontinuierlich ausbauen und beim 29:19 durch Finn Graykowski waren es dann zum ersten Mal 10 Tore. Am Ende stand ein in der Höhe überraschender aber letztlich absolut verdienter Heimsieg für die Hbi zu Buche. Durch den dritten Sieg in Folge konnte man sich mit 8:6-Punkten punktgleich mit zwei anderen Teams auf Platz 5 nach vorne schieben.

Kapitän Robin Wegfahrt, der die Begegnung krankheitsbedingt von der Tribüne verfolgen musste, war sehr zufrieden mit seinen Jungs: „Das war heute ein sehr starkes Spiel von uns. Abwehr und Torhüter haben sehr gut funktioniert und nach vorne konnten wir über das Tempospiel immer wieder einfache Tore erzielen!“ Auch Hbi-Trainer Michael Zimmermann war stolz auf seine Truppe: „Gratulation an die Mannschaft, entscheidend heute war das wir das Torhüterduell klar gewonnen haben und eine gute Teamleistung geboten haben in der jeder seine Aufgaben gut erfüllt hat. Wir müssen das Selbstvertrauen jetzt mitnehmen und dann wollen wir bereits am Samstag im nächsten Heimspiel nachlegen!“

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Niklas Hoch, Benjamin Seeger
Feld: Tom Beck, Hannes Diller (3), Jan Diller (4), Cedric Dörr, Pepe Fritz (8), Finn Graykowski (4), Leon Jungk, David Martin (1), Tim Petschinka (2), Colin Rieker (9/7), Thomas Rinklef
Auf der Bank: Jörg Eisenhardt, Michael Zimmermann, Leon Jungk

Fotograf: Arnulf Schäfer



zurück zur Presse