Stuttgarter Volksbank

Spielbericht

Herren vom Apr 5, 2018

Herren: Hbi W/F I - HC Oppenweiler-Backnang II 20:22 (8:9)

Guter Abschluss trotz knapper Niederlage gegen den Meister

(MZ) Mit dem Heimspiel gegen den bereits feststehenden Meister und Württembergliga-Aufsteiger HC Oppenweiler-Backnang 2 endete am vergangenen Wochenende für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach die Landesliga-Saison 2017/2018.





Nachdem die Gäste vor dem Spiel noch von Hbi-Vorstandssprecher Marc Schwertfeger für ihre starke Saison mit einer Bierspende geehrt wurden, machten die Gastgeber zunächst den engagierteren Eindruck und agierten vor allem in der Abwehr endlich wieder auf dem Niveau, was einen über lange Teile der Saison ausgezeichnet hatte. So benötigten die Gäste sieben Minuten, um den an diesem Tag bärenstarken Benjamin Seeger im Hbi-Gehäuse zum ersten Mal zu überwinden. Allerdings stand ihm sein Gegenüber, Ex-Drittliga-Keeper Stefan Merzbacher, nicht viel nach und so war den meisten Zuschauern wohl schon früh klar, dass es an diesem Tag kein Schützenfest geben würde. Beim 3:1 durch Jörg Eisenhardt nach 10 Minuten und beim 5:3 durch Hannes Diller in der 15. Minute lag die Hbi W/F jeweils mit zwei Toren vorne. Aber eine fast zehnminütige Torflaute der Nord-Stuttgarter und die nun zielstrebiger spielenden Gäste sorgten dann mit einem 0:5-Lauf für die Wende im Spiel und eine 5:8-Führung in der 23. Minute. Aber die sicher verwandelten Strafwürfe von Christian Heidt sorgten wieder für den 7:8-Anschluss. Beim Halbzeitpfiff leuchtete dann auch ein knapper 8:9-Rückstand von der Anzeigetafel.

Die Hbi W/F erwischte auch im zweiten Durchgang wieder den besseren Start und erzielte durch Pepe Fritz, Tim Petschinka und Christian Heidt die ersten drei Tore und ging in der 34. Minute wieder mit 11:9 in Führung. Auch in der Folge konnte man diese knappe Führung aufgrund der guten Abwehrarbeit weiter halten, schaffte es aber nicht deutlicher wegzukommen weil man im Positionsangriff zu selten Lücken im Abwehrverbund des Meisters fand. Als man dann bei einer 16:14-Führung knapp 10 Minuten vor dem Ende in Unterzahl agieren musste nutzte dies der HCOB 2 routiniert zum 16:16-Ausgleich. Doch damit nicht genau verlor die Hbi auch in der Gleichzahl den Faden und kassierte drei weitere Gegentreffer zum vorentscheidenden 16:19-Rückstand fünf Minuten vor dem Ende. Die Hbi-Bank stellte in der Auszeit nochmal um, im Angriff brachte man den 7. Feldspieler und in der Abwehr agierte man nun mit einer offensiven 4:2-Deckung. Die zahlreichen Zuschauer in der Hugo-Kunzi-Halle durften auch tatsächlich nochmals hoffen. Zuerst parierte Benjamin Seeger beim Zurücklaufen in sein leeres Gehäuse gegen HCOB-Spielertrainer Sebastian Forch und im Gegenzug traf Tim Petschinka zum 18:20 drei Minuten vor dem Ende. Pepe Fritz gelang dann 50 Sekunden vor dem Ende der Anschlusstreffer zum 20:21, aber die Gäste wollten dieses Spiel auch als bereits feststehender Meister unbedingt gewinnen und sorgten schließlich mit dem 20:22 kurz vor dem Ende für die Entscheidung.

Hbi-Trainer Michael Zimmermann war im Anschluss an die Begegnung trotz der knappen Niederlage zufrieden mit dem Auftreten seiner Jungs: „Wir haben uns heute vor heimischen Publikum nochmals gut präsentiert. In der Abwehr haben wir heute endlich wieder unsere Leistung abgerufen und Benji hat überragend gehalten. Am Ende waren die zwei schlechten Phasen mit der jeweils mehrminütigen Torflaute zu viel gegen einen so guten Gegner, und 20 Tore sind am Ende zu wenig.“

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Niklas Hoch, Benjamin Seeger
Feld: Hannes Diller (2), Jan Diller (1), Jörg Eisenhardt (1), Pepe Fritz (2), Markus Gref, Christian Heidt (7/6), Luca Jagsch (2), Leon Jungk, David Martin, Tim Petschinka (4), Yannik Siegmund, Robin Wegfahrt (1)
Auf der Bank: Michael Zimmermann, Carsten Witt, Thomas Eberwein

Damit beendet die Hbi Weilimdorf/Feuerbach ihre zweite Saison nach der Rückkehr auf Landesebene mit 25:27-Punkten auf einem sehr guten 5. Tabellenplatz. Der Klassenerhalt wurde dieses Mal schon sehr frühzeitig gesichert und in einer verrückten Landesliga war man das einzige Team im Mittelfeld, da die ersten vier Mannschaften um die Aufstiegsplätze spielten und der Rest der Liga sich ab Platz 6 bis zum Schluss im Abstiegskampf befand. Das insgesamt sehr positive Bild wird letztlich nur etwas durch die fünf Niederlagen in Folge zum Abschluss getrübt, davon allerdings auch vier Auswärtsspiele, was sicherlich auch der Tabellensituation im Niemandsland geschuldet war.







Nach dem Spiel wurden leider vier Spieler verabschiedet: Youngster Yannik Siegmund wechselt zum zukünftigen Liga-Rivalen TSF Ditzingen, Christian Heidt legt aufgrund seiner Abschlussprüfungen eine Handball-Pause ein und die Routiniers Markus Gref und Jörg Eisenhardt beenden beide ihre Karriere in der ersten Mannschaft der Hbi W/F. Als Neuzugänge für die kommende Saison stehen bereits fest: Finn Graykowski (22 Jahre, Rechtsaußen) der von Bezirksligist HSG Marbach-Rielingshausen kommt sowie Thomas Rnklef (24 Jahre, Kreisläufer) der bisher bei der zweiten Mannschaft der TSF Ditzingen in der Bezirksklasse spielte. Dazu wird mit Colin Rieker (19 Jahre, Linksaußen) ein hoffungsvolles Hbi-Eigengewächs aus der zweiten Mannschaft aufrücken. Mit weiteren potentiellen Neuzugängen laufen aktuell noch Gespräche!



zurück zur Presse